Türampel Revised: Die kleinere Variante oder wie sich das Design entwickelt

Es ist schon ein wenig her, da habe ich ein Türampel-Design für die Arbeit gebaut, dass den Leuten einfach sagen sollte: Sorry, bin gerade beschäftigt. Bitte komm später wieder. Nachdem wir diese Türampeln eine Weile im Einsatz hatten sind die meisten mittlerweile kaputt gegangen. Das lag eigentlich nicht am Design an sich, sondern daran, dass die Ampeln nach unten ausgerichtet waren.

Das bringt nämlich ein schweres Problem mit sich: Drückt man die Klinke nach unten, wird die Türampel durch ihre starre Verankerung in den Türspalt gedrückt. Kurz gesagt: Man muss zuviel darauf aufpassen sie nicht einzuklemmen und das passiert dann beim schnellen Schließen früher oder später eben doch. Die Lösung war, dass man die Ampel einfach nach oben dreht, allerdings ist die bestehende Türampel leider relativ groß, so dass sie allein durch die Hebelwirkung sich einfach zurück nach unten gedreht hat.

Um diesem Problem Herr zu werden habe ich mir eine Änderung am Design Überlegt, die es dafür weniger anfällig machen würden:

  • Die Verbindung der Türbefestigung zum Korpus ist deutlich verkürzt worden (Verkleinerung des Hebelarms)
  • Die Türampel an sich ist verkleinert worden. (weniger Gewicht + kleinerer Hebelarm = Noch weniger Verschiebungspotential)
  • Das Spiel in der Türampel wurde verkleinert. (weniger Sekundärbewegung im System verringert die Vibrationen = Nochmal weniger Verschiebungspotential)
  • theoretisch ist durch die geringere Angriffsfläche natürlich auch der Luftzug weniger ausschlaggebend, aber bei einer dicht an der Tür anliegenden Türampel, die nur im Haus genutzt wird, ist das vermutlich am wenigsten ausschlaggebend.


Türrampel Problem