21.08.2017

Na, bist Du schon aufgeregt? Hier kommen nach der "langen" Wartezeit ... (mehr)

blog bild am bench 2017 ryzen auf PatchWork3d

 
15.08.2017

Wie schon im 1. Teil angesprochen, habe ich einen neuen PC. In diesem ... (mehr)

AMD Ryzen 7 1700 CPU für A:M bei PatchWork3d

 
13.08.2017

Letzte Woche habe ich mir einen neuen PC gekauft, der meinen AMD Phenom ... (mehr)

AMD Ryzen 7 1700 PC für A:M bei PatchWork3d

 
 

A:M Bench 2017 – Benchmark für Hash Animation:Master

Ich habe vor kurzem meinen neuen Computer basierend auf dem AMD Ryzen 1700 vorgestellt (hier kann man mehr dazu lesen).
Um zu zeigen, was das Teil so kann, habe ich einen neuen Benchmark für Hash Animation:Master geschaffen. Sein Name ist "A:M Bench 2017".

Hier kannst Du Ihn Downloaden:

Es gibt außerdem einen anderen Benchmark, der "ThreeTeaPots" aus dem Jahr 2009 (you can find it here). Warum also einen neuen erzeugen?
Das Problem an ThreeTeaPots ist, dass er keinerlei neuere Features von A:M beinhaltet und deshalb die Ergebnisse sehr unrealistisch sind.

Das hatte einen einfachen Grund: Es machte keinen Sinn, viele der aufwendigeren Features zu aktivieren. Das hätte erheblich lange Renderzeiten nach sich gezogen und es hätte keine sinnvollen Ergebnisse in einer sinnvollen Zeit gegeben.

Aber mit neueren Computern sollten auch bei sehr vielen aktivieren Renderfeaturen langsam normale Zeiten bei einem solchen Test herauskommen und es sollte interessant sein, die verschiedenen Systeme miteinander zu vergleichen um zu sehen, welche besonders gut mit A:M zusammenarbeiten.

A:M Bench 2017 – Benchmark for Animation:Master

Was wird A:M Bench 2017 verwenden?

  • Ambient Occlusion (CPU based)
  • SubSurfaceScattering (SSS)
  • Particles (Hair)
  • Displacement maps
  • Bump maps
  • Raytraced Shadows
  • komplexe, prozentuale Materialien
  • Volumetriscges Licht
  • Spiegelungen
  • und mehr...

Der Download von A:M Bench 2017 beinhaltet folgendes:

  • A:M-Projekt-Dateien (am_bench_2017.prj)
  • 2 x Render-Preset-Dateien für das A:M-Projekt (am_bench_180p.pre, am_bench_360p.pre)
  • Netrender-Pool-Datei (am_bench_netrender_pool.rpl)
  • Render-Preset-Dateien für den Netrender pool (am_bench_180p_multi.pre)
  • 3 Textur-Dateien (big_texture.jpg, small_texture.jpg, small_texture_displace.jpg)

A:M Bench 2017 besteht aus 3 verschiedenen Tests.

Du kannst alle oder nur einen oder zwei Tests machen. Es liegt ganz bei Dir.

1.) Render ein Bild in der Auflösung 320px * 180px mit A:M selbst.

  • Starte A:M.
  • Öffne "am_bench_2017.prj".
  • Im Choreographie-Fenster klickst Du auf "Render to file".
  • Klicke auf "Load Preset" im Render-Dialog und verwende "am_bench_180p.pre" file.
  • Verändere den Ausgabe-Pfad zu Deinem Desktop.
  • Klicke auf "Render".

2.) Render ein Bild in der Auflösung 640px * 360px mit A:M selbst. (dies ist der gleiche Ablauf, nur mit anderem Preset)

  • Starte A:M.
  • Öffne "am_bench_2017.prj".
  • Im Choreographie-Fenster klickst Du auf "Render to file".
  • Klicke auf "Load Preset" im Render-Dialog und verwende "am_bench_360p.pre" file.
  • Verändere den Ausgabe-Pfad zu Deinem Desktop.
  • Klicke auf "Render".

3.) Render eine Bildsequenz aus 26 Bildern in der Auflösung 320px * 180px mit Netrender.

  • Starte Netrender indem Du auf "RenderServer_64.exe" klickst. (oder RenderServer.exe wenn Du noch 32bit versionen verwendest).
  • Starte soviele RenderMessenger indem Du auf "RenderMessenger_64.exe" (oder RenderMessenger.exe wenn Du noch 32bit versionen verwendest), bis Du die Grenze erreichst. Der Computer wird Dir dann sagen, dass es keine weiteren mehr gibt.
  • In Netrender siehst Du im unteren Fenster die zur Verfügung stehenden Render-Slaves.
  • Klicke auf "File > Open" und öffne "am_bench_netrender_pool.rpl".
  • Je nachdem ob Du es schonmal gemacht hast oder nicht, musst du eventuell die Frames zurücksetzen. Das geht über einen rechte Maus-Klick auf "A:M Bench 2017" und wähle "Reset Frames".
  • Um das Rendering zu starten, ziehe alle bis auf einen Render-Slave in den unteren Bereich des oberen Fensters.

Wie kann ich meine Ergebnisse einreichen?

Im Moment solltest Du einen Screenshot des Ergebnisses (für 1, 2 oder 3 der Benchmarks) machen und poste es in diesen Thread. Es ist möglich, dass in Zukunft ein Interface zum Uploaden angeboten wird. Ich werde das hier dann vermerken. Zusätzlich solltest Du einige Informationen zu deinem System geben:

  • Welchen Benchmark hast du gemacht? (Beispiel: "A:M Bench 2017, 180p single")
  • Welche Version von A:M verwendest Du?
  • Screenshot des Ergebnisses
  • Die Renderzeit als text. (Beispiel: "10:15 min")
  • CPU Modell / Name (Beispiel: AMD Ryzen 7 1700 @3.9 GHz)
  • RAM-Größe, Typ und Frequenz (Beispiel: 16 GB DDR4-RAM 3200 GHz)
  • Grafikkarten-Chipsatz / Modell / Name (Beispiel: Sapphire RX 570 8 GB)
  • HDD / SSD-Name (Samsung Evo 850, 256 GB)
  • alles weitere wie z. B. Mainboard, Netzteil, etc. sind optional.

Na? Immernoch am Lesen? Warum nicht schon längst an Deinem Computer und zeig was er kann! :)
Wichtig: Du brauchst eventuell eine neue Version A:M v19b oder neuer sollte klappen. Wenn Du einen Absturz beim Start des Renderns haben solltest, brauchst du eventuell die neue Version.