08.07.2018

Um mit der virtuellen Umgebung in MXR/VR-Systemen zu interagieren ... (mehr)

Microsoft Mixed Reality Motion Controller 2

 
10.06.2018

Die Mixed Reality Headsets sind nicht nur günstiger, leichter anzuschließen ... (mehr)

Mixed Reality Inside-Out-Tracking Vergleich mit Sensor-basierend

 
08.04.2018

Eine Kollegin hat mich vor kurzem nach einer "Gong"-App ... (mehr)

Attention Please App bei PatchWork3d für den Microsoft Store

 
 
Letzte Änderung:
08.07.2018, 14:14h

Mixed Reality – Controller (Teil 3)

Um mit der virtuellen Umgebung in MXR/VR-Systemen zu interagieren benötigt man irgendeine Form von Inputgerät. Klassische Controller wie der XBox-Controller oder andere Gamepads könnte man zwar auch nutzen, aber um die Möglichkeiten von VR wirklich vollständig nutzen zu können, eignen sich Tracking-Controller um einiges besser. Diese Controller können über verschiedene Tracking-Verfahren (optisch, infarot, gyroskopisch, etc.) im Raum erfasst werden und so auch in der virtuellen Realität angezeigt. Somit kann man z. B. Hände im VR-Raum darstellen, Werkzeuge oder Waffen halten und bedienen und ähnliches tun. Erst diese Controller machen das VR-Erlebnis zu etwas ganz besonderem und interessant.

Bei Windows Mixed Reality-Systemen werden die Controller sowohl optisch (über einen leuchtenden LED-Ring) als auch gyroskopisch getrackt. Dies in Kombination zum InsideOut-Tracking und einer Bluetooth-Verbindung ermöglicht die Interaktion mit der VR-Umgebung.

 

Die MXR-Controller (alle Geräte haben die gleichen Controller mit der Ausnahme des Samsung Odyssey-Controllers, der aber nur von der Form leicht abgewandelt ist, aber ebenfalls die gleiche Technik verwendet) zeichnen sich dabei durch unterschiedliche Eingabemöglichkeiten aus. Da Oculus und HTC bereits Geräte auf dem Markt hatten, bevor die neuen MXR-Systeme aufkamen, gab es bereits viele Spiele, die mit diesen funktionierten. Dabei verwenden die Oculus Rift-Controller Steuersticks, während die HTC Vive auf ein Touchpad-System setzt. Um nun möglich viele Spiele spielen zu können, bieten die MXR-Controller deshalb einfach beide Möglichkeiten an. Es gibt sowohl ein Touchpad als auch einen Steuerstick.

Somit erlauben die MXR-Controller eine große Auswahl an Spielen und Programme zu verwenden, die eigentlich nicht explizit für sie entwickelt wurden. Beide Verfahren haben in bestimmten Situationen und Anwendungsszenarien ihre Vor- und Nachteile, aber durch die Auswahlmöglichkeit bei den MXR-Controllern ergeben sich hier Vorteile.

Ergonomisch betrachtet befinden sich die MXR-Controller auch in der Mitte. Besonders die aktuellen HTC Vive-Controller sind sehr sperrig und schwer, während die Oculus Rift Controller als besonders ergonomisch angesehen werden.
Die MXR-Controller bieten einen hervorragenden Kompromis aus Featuren und Gewicht und stellen für mich so das Optimum dar.

Nur das InsideOut-Tracking ist hier leider in einigen Situationen dem externen Tracking unterlegen. Wer mehr dazu erfahren möchte, sollte sich Teil 2 dieser Serie genauer anschauen und wer überhaupt ein wenig mehr darüber erfahren möchte, was Mixed Reality überhaupt ist, kann sich gern Teil 1 nochmal genauer anschauen:
Hier geht es zum 1. Teil...
Hier geht es zum 2. Teil

 

0 Kommentar(e) | Schreibe Kommentar
X

Wenn diese Website wirklich so blöd ist solltest Du einfach nicht her kommen.

Einen schönen Tag noch und denk mal drüber nach wieviel Du gezahlt hast um die Website zu besuchen? Nichts.
Wieviel Werbung siehst Du hier? Keine. Kostet mich die Website etwas? Oh ja. Mache ich irgendwie Geld mit der Website? Nein.

Aber mich beleidigen lassen muss ich da nun wirklich nicht auch noch...