Letzte Änderung: 07.12.2013, 16:49h

Offtopic: Konzerngläubigkeit Google oder Google’s Quasi-Monopol

Heute ist mir mal wieder bewusst geworden, dass wir uns zwar alle (zu Recht) über die NSA-Abhörmaßnahmen beschweren, wir dabei andere Vorgänge aber doch ganz schön aussen vor lassen. Ich spreche hier nicht über den britischen, deutschen oder russischen Geheimdienst sondern über Google. Ich wurde gefragt, warum ich z.B. eher FireFox als Chrome verwende.

Googles Quasi-Kartellhttp://commons.wikimedia.org

 

Zuerst wusste ich nur die üblichen Antworten zu geben wie "bins gewöhnt, schöne Plugins, gut für Entwickler" aber der eigentlichen Grund für mich ist ein anderer:
Ich will nicht für jede digitale Kommunikation Produkte von Google verwenden.

Denkt man nämlich einmal genauer darüber nach, hat Google mit all seinen Produkten so eine Marktmacht, dass alle Bereiche elektronischer Kommunikation von Ihnen so massiv dominiert werden, dass wir uns um die NSA gar keine Sorgen machen brauchen. Alles was die machen, kann Google schon lange...

Googles Suchmaschine hat in Deutschland über 90% Marktanteil, unsere Smartphones sind größtenteils mit Android ausgestattet, Chrome ist mindestens einer der wichtigsten Browser, Google Hangouts ersetzen für viele bald andere Kommunikationsdienste, Google+ wird für die Social Media Aktivitäten immer wichtiger, Nexus Smartphones verkaufen sich gut, seit Jahren ist Google Maps der wichtigste Kartendienst, Technologien wie SmartWatches mit Android-Betriebssystem und/oder Google Glass-Brillen sind auf dem Vormarsch und die Datenablage auf Google Drive ist ebenfalls sehr beliebt während man mit seinem Chrome-Book (Googles Laptop mit eigenem Betriebssystem) per Gmail (Googles E-Mail-Dienst) sich erzählt, warum Hangouts soviel besser als Skype sind frage ich mich langsam: Warum Angst vor der NSA haben? Google weiß mehr über viele Menschen als Geheimdienste...

Google Fanboys gibt es mittlerweile genausoviele oder sogar mehr als Apple-Jünger (die ebenfalls in einem Ökosystem aufwachsen, dass sich von dem von Google nur in seiner Größe unterscheidet... ist nämlich kleiner). Sagst Du etwas in dieser Art gegen Google, springen sie dir an den Hals...

Meine Frage dabei: Sollte ein einzelner Konzern soviel Macht über uns aller digitales Leben haben? Hat die Geschichte nicht gezeigt, dass es sehr problematisch ist Macht so konzentriert an einer Stelle sitzen zu haben? Google ist ein Gewinnorientierter Konzern... einige mögen jetzt argumentieren, dass es früher Microsoft war, die uns so kontrollierten – aber dem halte ich entgegen: So weit ist Microsoft nie gekommen und es gab immer sinnvolle Alternativen dazu... Aber wenn man "morgen" auf Google verzichten müsste oder noch schlimmer: Google uns manipulieren will – was dann?

Ich finde diese Entwicklung erschreckend... wie seht Ihr das?
Übertreibe ich, oder laufen wir langsam in sehr gefährliche Wasser?